planet-beruf.de

Home

Förderverein

Förderverein

18. November 2008 der Förderverein Hauptschule Emlichheim wird gegründet. mehr...

Humanitäre Schule

Humanitäre Schule

Das Jugendrotkreuz (JRK) Niedersachsen zertifiziert die Hauptschule Emlichheim als "Humanitäre Schule". mehr...

Ein Stolperstein für Berend Gertsen

20.04.2018

 

Stolperstein_3.jpgStolperstein_2.jpg

Die Klasse 9a der Hauptschule Emlichheim hat sich unter Leitung ihres Lehrers André Schaper im Rahmen des Unterrichtsthemas „Nationalsozialismus“ mit der Biografie von Berend Gertsen, der in Hoogstede im Armenhaus gelebt hat, auseinandergesetzt. In diesem Projekt, das seit dem Herbst letzten Jahres lief, wurde die Biographie Gertsens aufgearbeitet. Ziel war es, einen Stolperstein in Hoogstede zu verlegen.

Zusammen mit der Gemeinde Hoogstede wurde ein geeigneter Ort für die Verlegung schnell gefunden: das „Altes Schulhaus“, Sitz der Gemeindeverwaltung und des Heimatvereins Hoogstede. Der Künstler des Projekts „Stolpersteine“ Gunter Demnig, der bereits 68.000 Stolpersteine in ganz Europa verlegt hatte, konnte selbst zur Verlegung des ersten Stolpersteines in Hoogstede kommen. 

Nach einem Vortrag des Demnigs über die Vorgeschichte und Durchführung seines Projektes, ging es nach Hoogstede. Während Demnig die Verlegung durchführte, sprach Bürgermeister Fritz Berends ein paar Worte. Nach ihm stellten zwei Schülerinnen und ein Schüler aus der 9a den zahlreichen Interessierten die Biographie von Berend Gertsen vor: 1888 in Adorf geboren, war der einfache Arbeiter früh nach Hoogstede gekommen. Bereits 1933 wurde er erstmals wegen Beschimpfung der Reichsregierung im Gefängnis Neuenhaus für einen Monat in Schutzhaft genommen. Im Jahr 1943 wurde wegen Beleidigungen von Parteidienststellen, Bürgermeister und Behörden erneut Schutzhaft und Überführung in ein Konzentrationslager beantragt. Sie wollten ihn wohl zum Schweigen bringen, weil er immer wieder seine Meinung frei geäußert hatte. Er wurde verhaftet und kam ins Konzentrationslager Sachsenhausen, wo er am 20. Juli 1943 verstarb. Ein Blick in die Sekundärliteratur lässt den berechtigten Schluss zu, dass die in der Gestapo-Kartei als auch im Totenbuch des Konzentrationslagers Sachsenhausen angegebene Todesursache fingiert ist.

Neben viel Lob gab es für die Schülerinnen und Schüler der 9a noch ein weiteres Dankeschön: Samtgemeindebürgermeisterin Frau Kösters lud die Klasse zu einer Fahrt in die niederländische Gedenkstätte „Camp Westerbork“ ein.

 

nächste Termine

20.11.18
Wochen der Ausbildung
20.11.18 - 08:00 - 14:00
Wanderausstellung Gradwanderung
22.11.18 - 15:00 - 18:00
1. Elternsprechtag
06.12.18 - 19:00 -
Sitzung Schulelternrat

Kooperationspartner

  • images/banners/Emsland-Group2.jpg
  • images/banners/Raiffeisen-EMS-Vechte2.jpg
  • images/banners/bentheimereisenbahn.jpg
  • images/banners/lidl_logo2.png
Free business joomla templates